NÖ360-Challenge: 1000 Plätze - 1000 Schätze

Hier finden Sie Nachrichten der Regionalmedienzentren aus ganz Niederösterreich. Für Informationen aus Ihrer Region wählen Sie bitte Ihr Medienzentrum

Datum:

Unser Medienprojekt im Schuljahr 2024 / 2025!

360-Grad-Fotografie für die Schülerinnen und Schüler an NÖ Pflichtschulen. Unser Motto: "Zeige Noemi die schönsten Plätze aus deiner Region in Niederösterreich!"

 

Dieses Medienprojekt widmet sich den Sehenswürdigkeiten unseres Bundeslandes. Schülerinnen und Schüler der 3. bis 7. Schulstufe sollen Ihre Lebenswelt erkunden und medial dokumentieren. Dadurch soll Wertschätzung für ihre unmittelbare Umgebung und deren kulturelles Erbe aufgebaut und vertieft werden. Medienkompetenzerwerb durch Mediengestaltung ist zentrales Anliegen unserer Medienprojekte und fest in den Lehrplänen zur digitalen Grundbildung verankert.

Für dieses Projekt stellen wir den Schulen 360-Grad-Kameras, mit passender Hard- und Software zur Verfügung, mit denen sphärische Rundumaufnahmen erstellt und bearbeitet werden können.

Als Hauptpreise werden unter allen abgegeben Projekten, die den Vorgaben (siehe Teilnahmebedingungen) entsprechen, drei 360-Grad-Kameras verlost.

Der Projektablauf: Schritt für Schritt

1. Lesen Sie dieTeilnahmebedingungen und melden Sie sich zum Projekt an.  Verwenden Sie dazu das Online-Formular. Bei Unklarheiten oder Fragen wenden Sie sich an Ihr zuständiges Medienzentrum.

2. Erklären Sie das Projekt Ihren Schülern. Und klären Sie ab, welche Aufnahmeorte für dieses Projekt attraktiv sind. Achten Sie auch darauf, dass die Aufnahmeorte von Ihrer Schule (zu Fuß) gut erreichbar sind. Bedenken Sie, dass Sie mit Ihrer Gruppe einen Rundgang machen werden, wo an diesen Orten die 360°-Aufnahmen erstellt werden.

3. Besuchen Sie eine Schulung Ihres regionalen Medienzentrums. Dort erhalten Sie Tipps zur Durchführung des Projekts, eine Einschulung zur Verwendung der 360°-Kamera und der notwendigen Software.

4. Koordinieren Sie mit dem zuständigen Medienzentrum den Termin bzw. die Termine der Aufnahmen. Erfragen Sie den möglichen Zeitraum für die Ausleihe der 360°-Kamera. 

Bedenken Sie, dass Ihre Schülerinnen bzw. Schüler auch Zeit benötigen, um  die Verwendung der Kamera zu erlernen. Dafür eignen sich Probeaufnahmen am Schulgelände und im Schulgebäude. Bedenken Sie, dass Abbildungen des Schulgebäudes bzw. des Schulgeländes aber keine Bildinhalte des eigentlichen Medienprojekts sind.

5. Erklären Sie den Schülerinnen und Schülern die Funktionsweise der Kamera. Achten Sie darauf, dass die Kamera richtig eingestellt wird (Foto, 18 MP, gegebenenfalls den Zeitauslöser konfigurieren). Besprechen Sie unbedingt die Sicherheitsvorkehrungen, die vor und während der Aufnahme beachtet werden müssen (Sicherer Aufstellungsort, Stativ sichern, Schutzhülle für das Objektiv verwenden, Achtung auf Windeinwirkung ....). Führen Sie Probeaufnahmen am Schulgelände und im Schulgebäude durch. Bedenken Sie, dass Abbildungen des Schulgebäudes bzw. des Schulgeländes keine Bildinhalte des eigentlichen Medienprojekts sein dürfen.

6. Führen Sie mit Ihren Schülerinnen bzw. Schülern einen Lehrausgang durch. Besuchen Sie die Orte, die fotografiert werden. Mehrere Aufnahmen am jeweiligen Ort sollten durchgeführt werden. Die  Aufstellungsorte der Kamera sollen dabei variiert werden. Kontrollieren Sie schon am Aufnahmeort Ihre Aufnahmen. Auf ausreichende Belichtung und auf eine stabile Kamera-Aufstellung ist zu achten. Bitte bedenken Sie, dass in diesem Projekt keine Schülerinnen auf dem Foto abgebildet werden dürfen. Überprüfen Sie vor den Aufnahmen die geforderten Kameraeinstellungen (Kameramodus: Foto, Auflösung: 18 MP). Sichern Sie alle Aufnahmen möglichst zeitnah auf einem Datenträger oder Online bzw. auf einem PC oder Laptop.

7. Wenn das noch nicht erledigt wurde (s. Schritt 6):
Sichern Sie alle Aufnahmen möglichst zeitnah auf einem Datenträger oder online bzw. auf einem PC oder Laptop. Überlegen Sie, wie sie den jeweiligen Schülerinnen und Schülern die Dateien auf den Laptops, die von NÖ Media zur Verfügung gestellt werden, bereitstellen können (z.B.: Kopieren der Dateien auf die Festplatten der Laptops oder Bereitstellen der Dateien über einen Freigabeordner, Verwendung eines USB-Sticks ....)

8. Präsentieren Sie die 360°-Aufnahmen Ihren Schülern. Verwenden Sie dazu die Software "Insta360 Studio", die auf den Laptops von NÖ Media vorinstalliert ist.
Treffen Sie eine Auswahl. Bedenken Sie, dass für die Abgabe eines Projekts mindestens drei bis maximal fünf verschiedene Aufnahmeorte vorkommen sollten. Sie können aber gerne mehrere Projekte abgeben! Beispielsweise empfiehlt sich die Abgabe von zwei Projekten, wenn sechs verschiedene Orte aufgenommen wurden.

Folgende Dateien sollen erstellt werden:

  • Zu jedem Aufnahmeort soll eine kurze Bildbeschreibung erfolgen. Lassen Sie diese Datei als Textdatei von den Schülern abspeichern.
  • Zu jedem Aufnahmeort soll ein Video in der Software "Insta360 Studio" erstellt werden (25-30 Sekunden). Als Hintergrundmusik darf nur die Musik aus dem NÖ Media-Musikpool verwendet werden.
  • Zu jedem Aufnahmeort sollen die Geo-Koordinaten ermittelt und dokumentiert werden.

Sammeln Sie die erstellten Dateien ihrer Schüler- bzw. Schülerinnengruppe auf einem Datenträger und füllen Sie bitte das bzw. die

Protokolle zur Projektabgabe

aus bzw. lassen Sie dieses Protokoll ausfüllen. Pro Projekt muss ein Abgabeprotokoll ausgefüllt werden.

9. Prüfen Sie vor dem Upload Ihre Zugangsdaten. Sollten Sie Ihre Zugangsdaten nicht mehr finden, können Sie Ihre Zugangsdaten per Mail an ihre Betreuerin bzw. ihren Betreuer des Medienzentrums nochmals anfordern. Geben Sie in diesem Mail die Schulkennzahl ihrer Schule bekannt. 

Prüfen Sie die richtige Zusammenstellung Ihrer Projekte (Originaldateien, Videos, passendes Protokoll zur Projektabgabe).

Starten Sie den Upload. Informieren Sie Ihren zuständigen Betreuer bzw. Ihre zuständige Betreuerin von NÖ Media.

Bitten Sie ggf. um Überprüfung ihres Uploads. In diesen Beispielen können Sie sehen, wie eine vollständige Projektabgabe in Ihrem Upload-Ordner zu sehen sein sollte. Wenn es für Sie übersichtlicher ist, können Sie auch ihre Aufnahmeorte getrennt in Unterordner ablegen.